Große Mehrheit für Tempolimit

Drei Fragen anPolizeidirektor Martin Mönnighoff, Dozent an der Deutschen Hochschule der Polizei Münster und aktiv in der „Allianz pro Tempolimit“ spricht über Ziele und Chancen des von der Deutschen Umwelthilfe (DUH), dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) und Polizeiexperten neu initiierten Bündnisses.

Welches Ziel haben Sie sich in der Allianz Pro Tempolimit gesetzt?

Die neue Allianz „Pro Tempolimit – Für Verkehrssicherheit und Klimaschutz“ ruft alle interessierten gesellschaftlichen Gruppen, Organisationen und Verbände auf, sich jetzt hinter der Forderung nach einem generellen Tempolimit auf deutschen Autobahnen zu vereinen. So soll die seit Jahrzehnten andauernde Debatte endlich mit einer klaren Entscheidung beendet werden. Dies ist unter anderem nötig, um die Zahl der Verkehrstoten drastisch zu reduzieren und das Verkehrsklima auf Deutschlands Straßen deutlich zu verbessern. Dies wird mittlerweile von einer großen Bevölkerungsmehrheit gewünscht.

Martin MönnighoffEine Geschwindigkeitsbegrenzung ist in anderen Ländern so normal wie an einer roten Ampel stehen zu bleiben. Warum ist es in Deutschland so schwer, ein Tempolimit durchzusetzen?

Es gab in den letzten Jahrzehnten immer wieder Versuche ein Tempolimit einzuführen, aber ohne die entsprechenden Mehrheiten im Bundestag. Leider wurde hierzu in Deutschland fast keinerlei Forschung betrieben, die eine stichhaltige Begründung für oder gegen ein Tempolimit gestützt hätte. In einer Abschätzung der Bundesanstalt für Straßenwesen 1984 stellt diese fest, dass die Einführung eines Tempolimits von 130 auf deutschen Autobahnen 20 Prozent weniger Tote bedeuten würde. 1991/1992 wurde auf der A 61 in Rheinland-Pfalz ähnliches festgestellt: 22 Prozent weniger Tote und Schwerverletzte.

Befinden Sie sich mit der Allianz Pro Tempolimit nicht in der Rolle des Don Quichote, der gegen Windmühlen kämpft?

Nein, ganz im Gegenteil. Mehrere aktuelle Umfragen belegen, dass die Mehrheit der Bevölkerung für ein Tempolimit aus Gründen der Verkehrssicherheit und des Klimaschutzes ist. Wir wollen nicht weiter zusehen, wie eine große Chance, zahlreiche Menschenleben zu retten, verschenkt wird! 5000 Verkehrstote jedes Jahr in Deutschland sind 5000 zu viel!

Quelle: www.gruene.de

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel