Toleranz -1-

Im Rückblick gab es in den Sommermonaten eigentlich nur einen „Aufreger“ in Meckenheim: Der Umzug einer muslimischen Konfession in Ersdorf. Eine große Gruppe männlicher Muslime (die Zahlenangaben schwanken) zieht im Rahmen einer angemeldeten Veranstaltung durch Ersdorf und führt dabei eine rituelle Geißelung durch.

Einige Anwohner fanden das bedrohlich, und es scheint sich im Laufe der letzten Monate auch noch einiges an Ärger  aufgestaut zu haben, das nicht geklärt und für das keine Lösung gefunden wurde.

Wir Grüne möchten zu der derzeitigen Situation keinen Kommentar abgeben: Es trägt erfahrungsgemäß nicht zur Beruhigung bei, wenn sich politische Parteien in einen solchen Konflikt einmischen.

Kommentieren möchte ich persönlich allerdings einen Leserbrief zu dem Thema, in dem argumentiert wurde, der Umzug der Muslime passe nicht in den Ersdorfer Rahmen. Christen in Saudi Arabien könnten schließlich auch keine Fronleichnahmsprozession durchführen.

Da hätte der Leserbriefschreiber wohl besser weiter gedacht: Wäre es nicht schön, wenn Christen in Saudi Arabien ihren Glauben sichtbar für alle bekennen könnten? Sind wir nicht zu Recht stolz auf unsere Meinungs- und Religionsfreiheit hier in Deutschland? Wären wir hier dem Paradies nicht ein Stück näher, wenn hier jeder zu Gott beten könnte nach seiner Art? Wenn wir die Zustände in Saudi-Arabien beklagenswert finden, dann sollten wir die dortigen Fehler hier nicht wiederholen!

Martin Herwartz

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel