Ausbau der Voreifel-Bahn verzögert sich

Der Ausbau der RB 23 hat mit die höchsten positiven Kosten-Nutzen-Werte in der Integrierten Gesamt-Verkehrsplanung des Landes NRW. Nach dem ursprünglichen Zeitplan sollten alle Ausbauabschnitte bereits jetzt fertig gestellt sein.

Obwohl von Seiten der Politik alle Weichen auf „Grün“ stehen, erklärt die Bahn, der Ausbau der geplanten Haltepunkte „Bonn-Hügel“, „Bonn-Helmholtzstraße“, „Alfter-Impekoven“ und „Rheinbach-Ost“ werde sich bis weit ins nächste Jahrzehnt verzögern.

Die Grünen im Regionalrat (dem Parlament der Bezirksregierung) fragen hier hartnäckig nach. Es scheint allerdings, als sei die Bahn zur Zeit vor Allem mit ihrem Börsengang beschäftigt. Kostenträchtige Investitionen passen wohl nicht so gut in die Eröffnungs-Bilanz.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel