Stadtrat: Grüne KandidatInnen gewählt

So ganz klar ist es ja immer noch nicht, wann genau der neue Stadtrat gewählt wird: Nachdem die Landesregierung mit dem Termin im Juni vorm Verfassungsgericht gescheitert ist, gibt es auch wegen des jetzt anberaumten Termins 30. August ganz erheblichen Ärger:

Zum Ersten sind in den Städten und Gemeinden die großen Veranstaltungen des Jahres längst terminiert und kaum noch zu verschieben. Ein neuer Wahltermin ist da mancherorts nur mit hohem Aufwand zu stemmen.

Zum Zweiten sind viele Wähler nicht gerade erfreut, wenn sie innerhalb eines halben Jahres gleich dreimal an die Wahlurne gerufen werden,

und zum Dritten hatte schließlich die Landesregierung vor Gericht argumentiert, die Zusammenlegung von zwei Wahlen (Europa- und Kommunalwahl) spare 42 Millionen Euro. Dies wäre natürlich auch bei einer Zusammenlegung von Bundestags- und Kommunalwahl so gewesen.  Man muss wohl schon ziemlich hartgesottener CDU- oder FDP-Anhänger sein, um für eine solche Verschwendung Verständnis aufzubringen.

Wir hoffen, dass Sie trotz des ganzen Ärgers an allen drei Abstimmungen teilnehmen. Die Meckenheimer Grünen haben jetzt jedenfalls ihre KandidatInnen für den Stadtrat gewählt:

1.    Anita Orti von Havranek, Mitarbeiterin in der Offenen Ganztagsschule
2.    Hendrik Alscher, Informatiker
3.    Lars Tausendfreund, Hausmann
4.    Tobias Hasenberg, Schüler
5.    Paul Pfeiffer, Schüler
6.    Franz-Josef Nieder, Altenpfleger
7.    Martin Herwartz, Sozialarbeiter
8.    Bernhard Hartmann, Pensionär
9.    Ursula Alscher, Rentnerin
10.  Barbara Leukel, Pensonärin
11.  Birgit Hartmann, Rentnerin

Die KandidatInnen sind übrigens nur zu einem Teil Grüne, und bei der Versammlung waren nicht nur Mitglieder anwesend. Wir haben uns gemeinsam über die verschiedenen Wünsche unterhalten und eine Einigung gefunden, der alle zustimmen konnten. Anschließend haben die Parteimitglieder entsprechend abgestimmt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Anwesenden: Ich kenne die Interna anderer Parteien nicht, aber so entspannt geht’s in anderen Wahlversammlungen vermutlich nicht zu.

Martin Herwartz

3 Kommentare

  1. Stephan

    Jetzt ist der Termin doch klar. Es lebe der dritte Wahltermin, die zusätzlichen Kosten zählen für unsere landesregierung ja nicht mehr…

    Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel