Grüne Kandidaten traten beim Blütenfest gemeinsam in die Pedale

Wilhelm Windhuis und Martin Metz informierten sich vor Ort in Meckenheim

Die Grünen machen vor, wie es zukünftig auch in Land und Bund noch besser voran geht: Wilhelm Windhuis und Martin Metz traten gemeinsam beim Meckenheimer Blütenfest in die Pedale. Der erfahrene Alfterer Kommunalpolitiker und Kreistagsabgeordnete Windhuis kandidiert bei der Landtagswahl am 14. Mai im Linksrheinischen. Der grüne Kreisvorsitzende Metz tritt im Herbst als Bundestagskandidat im Wahlkreis Rhein-Sieg II an.

Zusammen mit Meckenheimer Grünen um die Co-Fraktionsvorsitzende Anita Ort von Havranek absolvierten die beiden Kandidaten die 15 Kilometer lange Tour und informierten sich an den Stationen über ökologischen Obstanbau.

„Das Blütenfest zeigt, wie viel Potential unsere Region als Fahrrad-Region hat“, betont der grüne Landtagskandidat Wilhelm Windhuis. Aber er legt den Finger in die Wunde: „Der Radverkehr wird hier im Linksrheinischen zu oft noch stiefmütterlich behandelt“, so Windhuis weiter.

Meckenheim als fahrradfreundliche Stadt sei da eine Ausnahme. Aber auch in der Apfelstadt sei noch mehr möglich. So könnte der Startpunkt des Blütenfests, der Meckenheimer Bahnhof, zur Mobilitätsstation ausgebaut werden. Mehr von diesen Stationen fordern die Grünen in ihrem Landtagswahlprogramm. Außerdem braucht es aus Sicht von Wilhelm Windhuis mehr Zusammenarbeit zwischen den Kommunen.

Aktuell setzen sich die linksrheinischen Grünen für einen Radweg neben der L 113 von Volmershoven nach Rheinbach ein.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.